Mein Leben

 

 

 

Ich weiß gar nicht wo ich da anfangen soll!

Eigentlich, kann man oder sollte man mit 25.Jahren noch nicht so viel zu erzählen haben, doch ich glaube ich könnte ein Buch schreiben. Kommt vielleicht nicht so gut an wie Harry Potter , aber ich glaube so einige Menschen würde ich damit ansprechen da ich mit Sicherheit nicht die einzige bin , die schon so viel und vor allen so nah beieinander gelegene Dinge erlebt durchlebt und ausgehalten hat.

Aber das Beste ist, ich fange erst mal an mich vorzustellen.

Mein Name ist Christine, werde aber lieber Tine genannt. Ich bin 25 Jahre jung und stolze Mutter von 2 Bezaubernden Kindern. Mein Sohn Jason ist 6.Jahre und meine Tochter Samira-Sophie ist 2. Jahre.

Ich bin groß geworden mit meiner Schwester Nicole und meiner Mama. Wir hatten ein unbeschwertes Leben mit Problemen wie andere auch im Alltag und haben sie aber gut gemeistert. Geld hatten wir nicht viel doch bekamen wir immer das was wir wollten, uns ging es gut. Ich kann behaupten dass ich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt eine schöne Kindheit hatte. Unschön wurde es dann in der Schule, ich glaube da spreche ich für viele.

Mobbing ist heute noch ganz groß geschrieben und wird leider sehr oft unterschätzt. Ich habe es nicht so extrem durch lebt aber es hat gereicht. Ich war immer die dumme dicke Tine die sich nie wehrte und wo es einfach war sich auszulassen. Wo Feinde sind, sind auch Freunde und darüber war ich froh denn die gaben mir halt und bauten mich immer wieder auf um die Schule Jahre unbeschwert und unverletzt, so krass wie es klingt zu überstehen.

Als ich dann mein 13. Lebensjahr erreichte ging ich regelmäßig in eine Freikirchliche Gemeinde. Da war ich jeden Freitagabend und jeden Sonntagmorgen. Während der Woche fanden natürlich auch Freizeit Veranstaltungen statt. In den Ferien oder mal am Wochenende Fahrten wir auch mal zu sowas wie nen Ferienlager, nur halt auf Christlicher Basis, was aber auch immer lustig war und sehr Informativ.

Wie es aber so ist wird man älter fängt an sich auch für andere dinge zu Interessieren, so kam es das ich mein aller ersten Freund hatte, mit 16. Habe ich mich so richtig verliebt.

Dies war dann so der erste schlag wo ich hatte. Wir waren jung und naja..alles war neu und so interessant. Doch dann musste ich nach Magdeburg ziehen da ich dort eine Ausbildung bekommen habe. Der Abschied von Freunden und Familie war kurz und sehr Emotional.

Lange war ich nicht dort da die Beziehung auf Wunsch der Eltern beendet werden sollte und ich in ein Tiefes Loch fiel. Die Ausbildung lief auch nicht wie sie sollte und ich  fing an nix mehr zu essen. Es kam zu 2 Zusammenbrüche in der Schule und ich brach aus Gesundheitlichen Gründen meine Ausbildung frühzeitig ab und zog wieder zurück nach Weimar. Dort wurde ich erst mal wieder auf die Beine gebracht. Es dauerte nicht lange und ich war wieder Fit. Ich besuchte wieder die Gemeinde aber leider nicht mehr so regelmäßig wie vorher, aber immer hin der Wille war da.

Ich war derzeit 17.Jahre und hab das weg gehen für mich entdeckte Freitagabend nicht Gemeinde sondern Party. Da lernte ich dann schnell einen jungen Mann kennen. Wir waren nicht lange zusammen hieß es „ Schwanger“! Wie es meist ist er wollte das Kind nicht aber ich. Es kam zu Streit und letztendlich einigten wir uns dafür und somit war mein Sohn Jason auf dem weg. Es ging 2 Jahre lang gut und dann kam die Trennung. Da fing dann die dunkle Seite meines Lebens an, auf das ich nun gar nicht stolz bin. Ich legte mir ein Pc zu und Internet. Entdeckte das Internet für mich, wo doch alles so einfach schien, ich weiß nicht ob Ihr das kennt wenn man sich in eine Welt flüchtet in der man denkt es sei alles schön und alles möglich. Ich begann an zu chatten Männer kennen zu lernen und hatte auch meine Hörner derzeit abgestoßen. ich verkroch mich immer mehr in diese Welt. Und merkte nicht was ich damit an richte. Lernte dann ziemlich schnell einen Mann kennen der mir das Gefühl gab was Besonderes zu sein. Doch leider musste ich feststellen das ich nicht die einzige in seinem Leben war. Da brach eine Welt für mich zusammen. Ich bin regel recht in mich zusammen gefallen. Wollte von nix und niemanden was wissen. Bin nur raus wenn es nötig war. Doch auch aus diesem loch habe ich mich sehr schnell gerettet und bin aber leider wieder in meine Welt des Internets geflüchtet wo die ganze Schoße von vorne an fing. Was aber nicht lang anhielt. Hatte dann einen an meiner Seite mit dem es lange hielt und dann aber auch wieder nach 2 Jahren zu Ende war. So ging es dann fast 3 Jahre Beziehung hin und her. von einer zur anderen. Bis ich merkte das es so nicht weiter gehen kann. Dazwischen waren noch solche Sachen wie das ich für einen nach Flensburg ziehen wollte dann nach Suhl und und und…..und dann wo ich mir eigentlich sagte jetzt kümmerst dich erst mal wieder um dein Leben lernte ich einen Mann kennen, ich sag euch unglaublich. Es gibt selten solche aber einen hatte ich. Es war alles perfekt dachte ich zuerst. Eigentlich war es auch so doch er war Krank und das warf ein bösen Schatten auf diese Beziehung. Er war Alkohol Krank und war aber bereit was dagegen zu tun. Trotz Trennung waren wir unzertrennlich jeden Tag zusammen er war sogar bei der Geburt von meiner Tochter dabei obwohl er nicht der Vater ist. Naja ich wohnte dann in Saarbrücken erlebte da nicht nur Gutes. Musste wegen Häuslicher Gewalt ins Frauenhaus und solche Sachen. In dieser Zeit war er trocken doch seine neue machte nur ärger er trennte sich und somit griff er wieder zur Flasche. Ich bekam dies mit und hab mit ihm gesprochen er war bereit für unsere Zukunft noch einmal diesen Entzug zu machen und er machte mir ein Heiratsantrag. Ihr denk bestimmt „happy End“, ich muss euch enttäuschen, dem ist leider nicht so. ich war nach dem Frauenhaus nach Weimar gefahren und musste dort erfahren das er verstorben ist eine Woche nach dem wir noch uns unterhalten hatten. Er versuchte den Entzug still und leise zuhause durchzuführen und verstarb daran. Eine Welt ist für mich zusammen gebrochen und ich habe bis heut noch nicht damit abschließen können. Mittlerweile bin ich wieder in einer glücklichen Beziehung und mein Freund unterstützt mich und ist für mich da. Nun kann ich sagen Happy End denn ich habe den Mann gefunden der es ernst meint und mit dem ich mir meine Zukunft vorstellen kann. Das war alles nur eine kurz Fassung von all dem was ich so erlebte. Doch eins möchte ich euch noch mit auf dem Weg geben. Nix ist so wie es scheint und das Internet ist kein Zufluchtsort oder eine alternative. Versteckt euch net und vor allem sucht nicht die Bestätigung im Internet. Es sind zu viel falsche Menschen dort unterwegs. Bleibt euch immer treu!

 

 


Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!